Bauplätze Neubaugebiet Winkelfeld

Die gemeindeeigenen Bauplätze im Neubaugebiet Winkelfeld sind verkauft. Die Gemeinde vermarktet keine Grundstücke mehr an privat.

134 neue Baugrundstücke für neue Mitbürgerinnen und Mitbürger

Freigabe für Bebauung im Neubaugebiet „Winkelfeld“

Wir haben es geschafft und für unser Dorf Bischweier einen wesentlichen Schritt in die Zukunft verwirklicht. Nach nur 19 Monaten Bauzeit konnte die Gemeinde das fertig erschlossene Neubaugebiet „Winkelfeld“, das größte Baugebiet seit 50 Jahren, übernehmen.

134 neue Baugrundstücke

Mit dem ersten Spatenstich im April 2021 hatten die Bauarbeiten im rund 12,25 Hektar großen Areal zwischen Kirschenallee und Murgtalstraße im Süden der Gemeinde begonnen. Die jahrzehntelangen Vorarbeiten mit Stadtplanerin Petra Schippalies, Behörden und Grundstücksbesitzern haben sich gelohnt. Wir haben mit den Bürgern für die Bürger das Neubaugebiet „Winkelfeld“ entwickelt, das 134 neue Baugrundstücke ausweist und rund  400 Menschen neuen Wohnraum bieten wird. 

Erschließungskosten fallen niedriger aus

Auch die Kosten bleiben im vorhergesagten Rahmen. Mit unserem Erschließungsträger Dr. Thomas Dopfer von der beauftragten ESB Kommunalprojekt AG aus Bruchsal haben wir einen Glücksgriff getan. Trotz Corona-Pandemie und über 80 Tagen Schlechtwetter, sowie den explodierenden Kosten im Bausektor konnten Zeit- und Kostenrahmen der Erschließung des „Winkelfeld“ eingehalten werden. Die kalkulierten Erschließungskosten von 175 Euro pro Quadratmeter können sogar deutlich unterschritten werden und werden aktuell auf rund 150 Euro pro Quadratmeter geschätzt.

LED-Beleuchtung und schnelles Internet

Insgesamt wurden im Neubaugebiet „Winkelfeld“ rund 9.000 m2 Verkehrsanlagen hergestellt, davon rund 5.000 m2 in Pflaster- und 4.000 m2 in Asphaltbauweise. Rund 15.000 Kubikmeter Boden-material mussten aufgeschüttet, 3.300 Meter Bordsteine gesetzt und 1.400 Meter Entwässerungsrinnen hergestellt werden. Für die Herstellung der Schmutz- und Regenwasserkanalisation wurden rund 4.150 Meter Rohre verlegt und 93 Schachtbauwerke baulich umgesetzt. In den gut strukturierten und durch eine starke Durchgrünung aufgelockerten Quartieren wurde ein Glasfasernetz der Telekom für ein „schnelles Internet“ verlegt und sämtliche Straßenbeleuchtungen sind mit moderner LED-Beleuchtung aus-geführt.

Erfolg dank gutem Miteinander

Dank gilt der ESB Kommunalprojekt, die die Arbeiten begleitete, der ausführenden Baufirma Grötz aus Gaggenau und nicht zuletzt unseren Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis während der eineinhalbjährigen Bauphase. Es war ein gutes Miteinander mit dem Ergebnis, Bischweier ist grün und wird grün bleiben und hat ein Neubaugebiet entwickelt, das sich in die Landschaft einbindet und mit der gewachsenen Natur- und Kulturlandschaft des Naturparks Nordschwarzwald vernetzt. Derzeit wird die naturnahe Gestaltung der Grünflächen und eines generationsübergreifenden Freiflächenkonzeptes geplant. Aber auch hier gilt, wir werden ein angemessenes Gesamtkonzept für das gesamte Dorf erarbeiten.

Freigabe der Erschließungsanlagen

Mit der Übergabe des erschlossenen Neubaugebietes „Winkelfeld“ an die Gemeinde und Freigabe der Erschließungsanlagen gelten im gesamten Gebiet vorübergehend ein Tempolimit von 30 km/h sowie die Rechts-vor-links-Regel. Für alle Grundstückseigentümer besteht ab Übernahme auch die gesetzlich geregelte Räum- und Streupflicht vor den Grundstücken. 

Andreas Mahnkopf

Leiter Fachbereich Zentrale Verwaltung & Bauen

Bild des persönlichen Kontakts " Mahnkopf"
Bahnhofstraße 17 Rathaus
76476 Bischweier
Fax (0 72 22) 94 34 39
Öffnungszeiten
Servicezeit
Mo 08:30 - 12:00 Uhr
Di 08:30 - 12:00 Uhr
Mi 08:30 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Uhr
Do 08:30 - 12:00 Uhr
Fr 08:30 - 12:00 Uhr
Gebäude Rathaus
Raum 2.4