zur Startseite
blank Impressum   Kontakt   Ortsplan

Weitere Erschließung des Winkelfeldes

Aktueller Stand

Öffentliche Bekanntmachung
Aufstellung des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften
„Winkelfeld“
mit Teiländerung „Zwischen Murgtalstr. 58 und Winkelweg“
 

Der Gemeinderat der Gemeinde Bischweier hat am 16. Mai 2019 in öffentlicher Sitzung beschlossen, aufgrund von § 2 Abs. 1 BauGB einen Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften „Winkelfeld“ mit Teiländerung „Zwischen Murgtalstr. 58 und Winkelweg“ aufzustellen und eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen.

Für den Planbereich ist das Plankonzept des Planungsbüros Schippalies Karlsbad vom 18.04.2019 maßgebend: Kartenausschnitt (835,2 KiB):

Anlass der Planung
Die Gemeinde Bischweier beabsichtigt das Gebiet Winkelfeld baulich zu entwickeln und damit die städtebauliche und verkehrliche Verbindung zwischen Murgtalstraße / Winkelberg und dem Gebiet Winkelfeld-Süd herzustellen. Die Fläche am Ortsrand im Osten der Gemeinde eignet sich aufgrund Ihrer Lage und Topographie sehr gut für die Realisierung eines neuen Wohngebiets, welches hervorragend an den vorhandenen baulichen Bestand und an den neu geschaffenen Kreisverkehrsplatz angebunden werden kann. Insgesamt finden damit die städtebaulichen Planungen (Baugebietsentwicklungen) der Gemeinde Bischweier ihren östlichen Abschluss. Die Baugebietsentwicklung wird durch einen Erschließungsträger (ESB Kommunalprojekt AG) durchgeführt. Die Fläche ist im Flächennutzungsplan als geplante Wohnbaufläche dargestellt. Der Bedarf für das Baugebiet ist somit bereits im Rahmen der vorbereitenden Bauleitplanung nachgewiesen und wird durch die derzeitige angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt bestätigt. Geplant sind neben Einfamilienhäusern auch verdichtete Bauformen mit Reihenhäusern und Doppelhäuser und bei Bedarf auch mit Mehrfamilienhäusern (ca. vier bis sechs Wohneinheiten). Östlich des bestehenden Winkelgrabens wird ein weiteres Grundstück in den Geltungsbereich aufgenommen, welches die Funktion der Rückhaltung und Ableitung von Niederschlagswasser und gleichzeitig Ausgleichsfunktion übernimmt und als Grünfläche mit entsprechender Zweckbestimmung festgesetzt wird. Die gesamte Fläche östlich des bestehenden Grabens ist im Regionalplan als Regionale Grünzäsur enthalten. Im Flächennutzungsplan ist die Nutzung des Grundstücks zur Regenrückhaltung aber durch entsprechende Darstellung im FNP bereits gesichert.

Ziel und Zweck der Planung
Im Rahmen der städtebaulichen Konzeptphase wurden für das Gebiet verschiedene Varianten erstellt und mit dem Gemeinderat abgestimmt (u.a. Workshop 2015). Der Bebauungsplanvorentwurf wurde ausgearbeitet und der Aufstellungsbeschluss im Jahr 2017 gefasst. Mit dem Bebauungsplanvorentwurf vom April 2017 wurde die frühzeitige Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit durchgeführt. Die damalige Planung sah den verkehrlichen Anschluss des Plangebiets an die Murgtalstraße, an die Winkelfeldstraße und an die Kirschenallee vor. Ein im Masterplan noch dargestellter Anschluss an die Hermann-Föry-Straße konnte zum damaligen Zeitpunkt wegen der nicht zu erwartenden Mitwirkungsbereitschaft einiger Grundstückseigentümer nicht in die Planung aufgenommen werden. Gerade dieser Sachverhalt und auch andere Inhalte der Planung wurden im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung aber von der Bevölkerung, insbesondere von Anwohnern der Winkelfeldstraße, sehr kritisiert und führten zu einer Vielzahl von Stellungnahmen seitens der Öffentlichkeit. Unter Berücksichtigung dieser Stellungnahmen wurde die städtebauliche Konzeption, unter Beibehaltung der planerischen Grundsätze (Quartiersbildung, Grünzüge, usw.) vollständig überarbeitet und eine Lösung mit einer mittleren Erschließungsachse aufgezeigt, die einen Anschluss an die Hermann-Föry-Straße ermöglichen und gleichzeitig die Sicherung der rückwärtigen Freibereiche hinter den bebauten Grundstücken der Murgtalstraße gewährleisten würde. Dieses überarbeitete städtebauliche Konzept wurde, zusammen mit einer Abschätzung der verkehrlichen Auswirkungen, am 12.12.2018 öffentlich im Gemeinderat vorgestellt. Der Gemeinderat hierbei die weitere Ausarbeitung der Planung und das erneute Abstimmen mit den von der Planänderung betroffenen Grundstückseigentümern sowie das Klären deren Mitwirkungsbereitschaft beschlossen. Diese Abstimmung und Klärung fand Anfang dieses Jahres statt. Im Ergebnis kann die städtebauliche Planung nun den Anschluss an die Hermann-Föry-Straße enthalten und so die gewünschten kurzen Wege zwischen dem Winkelberg und dem Winkelfeld zum Kindergarten und in die Schule gewährleisten. Unter Berücksichtigung dieses Flächenzuwachses in Richtung Hermann-Föry-Straße hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, die im Süden in Richtung Kirschenallee ursprünglich überplanten Flächen (Tennisplätze und Mischgebiet) im Sinne eines Flächenausgleichs einem nächsten Abschnitt vorzubehalten. Das Plangebiet endet damit mit dem südlichen Grünkeil und ermöglicht zum jetzigen Zeitpunkt keine Fortführung bis zur Kirschenallee. Aus verkehrlichen und erschließungstechnischen Gründen ist das ohne weiteres möglich.
Unter diesen Vorgaben ergibt sich neben dem neuen Planungskonzept auch eine neue Abgrenzung des Plangebiets, so dass sowohl der Aufstellungsbeschluss als auch die frühzeitige Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit wiederholt werden sollen. Die in der bisherigen Planung schon erarbeiteten Standards zu den Straßenbreiten, den Bauformen und den Nutzungsziffern bleiben weiter bestehen. Die geplante Teiländerung des Bebauungsplans „Zwischen Murgtalstr. 58 und Winkelweg“ im Zuge des vorliegenden Verfahrens ist weiterhin beabsichtigt.
Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen ist die erneute Aufstellung des Bebauungsplans erforderlich. Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt im normalen dreistufigen Verfahren mit Umweltprüfung und artenschutzrechtlicher Prüfung.
 
Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung


Beteiligung derjenigen, die eine Stellungnahme abgegeben haben
Die Öffentlichkeit (jeder, der eine Stellungnahme vorgetragen hat) wird über die Änderungen des Planungskonzeptes und über die Wiederholung der frühzeitigen Beteiligung persönlich in einem Schreiben informiert. Die Öffentlichkeit hat im Rahmen der erneuten frühzeitigen Beteiligung die Möglichkeit sich zum vorliegenden überarbeiteten Planungskonzept erneut zu äußern.

Planauslage
Des Weiteren wird der Öffentlichkeit die Gelegenheit gegeben, den Vorentwurf (Stand 18. April 2019) im Zeitraum:

Montag, den 11. Juni 2019 bis einschließlich
Freitag, den 19. Juli 2019
im Rathaus Bischweier, Bahnhofstr. 17, 76476 Bischweier im Eingangsbereich Erdgeschoss einzusehen. Der Bereich ist für jede Person frei zugänglich.
(Montag bis Freitag vormittags von 8:30 bis 12.00 Uhr, Montag, Dienstag und Donnerstag nachmittags von 14.00 bis 16:30 Uhr sowie Mittwoch nachmittags von 15.00 bis 18.00 Uhr)

Die Planung kann auch hier heruntergeladen werden.

Deckblatt (418,3 KiB)
Planzeichnung (835,2 KiB)
Textliche Festsetzung (94,9 KiB) (planungsrechtl. Festsetzungen, örtl. Bauvorschriften, Hinweise)
Begründung (313 KiB)(Umweltbericht wird zum Entwurf nachgereicht)
Faunistische Bestandserfassung und Artenschutzrechtliches Gutachten (1,489 MiB)(ILN 2012)
Schalltechnische Untersuchung (11,346 MiB) zu NBG Winkelfeld, Erläuterungsbericht (KOEHLER & LEUTWEIN April 2018)
Verkehrsrechtliche Untersuchung (9,102 MiB) zu NBG Winkelfeld, Erläuterungsbericht (KOEHLER & LEUTWEIN April 2019)
Geo- und umwelttechnisches Gutachten (7,29 MiB) (augeon GmbH, 09.03.2018)

Äußerungen können schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus abgegeben werden oder per Mail an: bebauungsplan.winkelfeld@bischweier.de.
 
Bischweier, den 06. Juni 2019
gez. Robert Wein
Bürgermeister


Ihr Ansprechpartner für Fragen und Anregungen

Katharina Kimmich-Liebe
07222/9434-28
bebauungsplan.winkelfeld@bischweier.de
 

Interessentenliste

Zum aktuellen Stand des Verfahrens gibt es noch kein Bewerbungsverfahren für Bauplätze.

Die Gemeinde Bischweier führt einen E-Mail-Verteiler, über den Interessenten über das Verfahren auf dem Laufenden gehalten werden.

Sie möchten in den Verteiler aufgenommen werden?

Senden Sie eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und der Bitte um Aufnahme in den Verteiler an: bebauungsplan.winkelfeld@bischweier.de

(Hinweis Mit der Bitte um Aufnahme in den E-Mailverteiler "Winkelfeld" stimmen Sie zu, dass Ihre Daten von der Gemiende Bischweier zu folgenden Zwecken erhoben, verarbeitet und genutzt werden: Informieren der Interessenten für das Baugebiet "Winkelfeld")